Sony einigt sich mit Geohot

Außergerichtliche Einigung erzielt

Sony hat sich mit dem Hacker Geohot, einem der Urheber des Jailbreaks für die Playstation 3, außergerichtlich geeinigt. Im Januar hatte das Unternehmen Klage eingereicht und in diesem Rahmen auch einige umstrittene Maßnahmen durchgeführt – beispielsweise hatte Sony sich Einsicht in Geohots Paypal-Account und die gespeicherten IP-Adressen der Besucher seiner Website verschafft. Jetzt sind die Rechtsstreitigkeiten beigelegt, wobei die genauen Details der Einigung im Dunklen bleiben. Fest steht, dass Geohot sich verpflichtet hat in Zukunft keinerlei Informationen mehr zum PS3-Jailbreak anzubieten.

Anzeige

Sonys Rechtsvertreter Riley Russel erklärt: „Wir sind froh, dass der Prozess nun vorüber ist. Wir wollten lediglich unser geistiges Eigentum schützen – auch zum Wohle unserer Kunden. Mit der jüngsten Einigung haben wir dieses Ziel erreicht.“

Geohot alias Geogre Hotz kommentiert: „Es war nie meine Absicht Anwendern Probleme zu bereiten oder das Raubkopieren zu unterstützen.“ Laut eigenen Aussagen sei Hotz froh, dass die rechtlichen Querelen nun ausgestanden seien. Hotz hatte zuvor auf seiner Website Informationen über das Jailbreak der Playstation 3 angeboten und sich damit Sonys Zorn zugezogen.

Damit wäre der Zwist zwischen Geohot und Sony dann beendet. Spannend bleibt, ob nun auch die Hackergruppe Anonymous die Angriffe gegen Sony einstellt.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: IGN

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.