Blu-ray: Preisverfall in Deutschland

Durchschnittspreise von 13,50 Euro

Heimkino-Fans haben es freudig zur Kenntnis genommen: Die Preise für Blu-ray-Filme sind in Deutschland stark gefallen. Häufig kosten Neuerscheinungen 10 bis 15 Euro. Ältere Titel und Katalogveröffentlichungen wechseln in der Regel für unter 10 Euro den Besitzer. Damit nähern sich die Blu-ray-Preise DVD-Niveau an. Die Analysten von Futuresource Consulting bestätigen diesen Trend und erklären Deutschland gar zum Spitzenreiter, was den Preisverfall der blauen Scheiben betrifft: Letztes Jahr lag der Durchschnittspreis einer Blu-ray hierzulande bei 16,03 Euro – 2011 sind es nur noch 14,50 Euro.

Anzeige

Laut Futuresource Consulting liegen die Blu-ray-Preise in Deutschland im Schnitt sogar niedriger als in England – dort beläuft sich der Durchschnittspreis für eine Film-Blu-ray auf umgerechnet 17,25 Euro. In Frankreich sind es beispielsweise 19,50 Euro. Auch in den USA kaufen Heimkino-Freunde laut Futuresource Consulting teurer ein als hierzulande: Der durchschnittliche Preis für einen HD-Film auf Blu-ray liegt dort bei umgerechnet 15,30 Euro.

Ein Ende der sinkenden Preise ist noch nicht in Sicht. 2012 rechnen die Analysten für Deutschland mit Durchschnittspreisen von 13,50 Euro für Blu-ray-Filme.

Wer sich jedoch fragt, warum sich Importe überhaupt noch lohnen sollen, sollte genauer hinschauen: Futuresource Consulting scheint sich nur auf einzelne Filme zu beziehen. Box-Sets und TV-Serien sind in England und den USA im Schnitt auch weiterhin günstiger zu haben als in Deutschland.

Quelle: Bluray-Disc.de

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.