EA: „Wozu denn eine PlayStation 4?“

Frank Gibeau ist zufrieden mit aktueller Konsolengeneration

Während viele Spieler schon lange eine neue Konsolengeneration herbeisehnen, um endlich Spiele in vollem 1080p – im Idealfall mit Kantenglättung – zu genießen, hat die EA-Führungskraft Frank Gibeau deutlich weniger Fantasie als Spieler. Gibeau fragt sich, wozu man überhaupt eine PlayStation 4 oder Xbox 720 brauche, wenn doch mit der aktuellen Hardware aus seiner Sicht alles möglich sei. Er weist auf „Battlefield 3“ hin, das sowohl aus Microsofts als auch Sonys Konsole noch Einiges herauskitzele: „Ich kann mir kaum vorstellen, was man mit einer PlayStation 4 anfangen sollte.“

Anzeige

Offenbar sind Gibeau allerdings die Feinheiten der Grafik auch eher gleichgültig: „Die Displays haben ohnehin schon 1080p. Die Konsolen sind schon online. Man könnte die Konsolen etwas schneller machen, so dass sie mehr Polygone darstellen und die Grafik schöner aussieht – aber lohnen sich dafür die Kosten?“ Gibeau erklärt, er gehe davon aus, dass Kunden und Publisher weiterhin zufrieden mit der aktuellen Konsolengeneration seien. Zudem meint Gibeau, das Konsolensegment entwickle sich mittlerweile wesentlich langfristiger und kurzfristige, abrupte Veränderungen blieben eher aus – wie man sie etwa beim Umstieg von 2D- auf 3D-Grafik mit der ersten Playstation erlebt habe.

Laut Gibeau seien weder die PlayStation 3 noch die Xbox 360 hardwaretechnisch ausgereizt: „Ich wünsche mir, dass der Lebenszyklus aktueller Konsolen noch etwas länger anhält. Ich sehe jedenfalls keine Kunden, die händeringend nach neuen Konsolen fragen. Sie wirken auf mich sehr zufrieden mit ihren PS3 und Xbox 360.“

Quelle: CVG

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.