Flash-Speicher: Talsohle erreicht?

Preise für NAND Flash Memory sinken nicht mehr

Flash-Speicher, genutzt z.B. in SSDs, USB-Speichersticks, Smartphones und Speicherkarten, ist in den letzten drei Monaten immer günstiger geworden, aber mittlerweile steigen die Preise teilweise sogar wieder. Nach Angaben der Marktforscher von DRAMeXchange hat die Nachfrage leicht angezogen, weil die Hersteller ihre Lager auffüllen, um genug Komponenten für ihre kommenden neuen Produkte zu haben.

Anzeige

Laut DRAMeXchange sind die Preise für 16-Gbit und 32-Gbit NAND-Chips in der zweiten Augusthälfte um 3 bis 6 Prozent angestiegen. 64-Gbit NAND-Bausteine sind allerdings ungefähr gleich geblieben.
Auch die Aussichten sollen nun besser sein für die NAND-Chiphersteller, weil in den nächsten Monaten einige neue Tablet-PCs, Smartphone und Ultrabooks auf den Markt kommen sollen. Genau dafür brauchen die Systemhersteller mehr Flash-Speicher. Die Nachfrage nach SSDs scheint ebenfalls ein Faktor zu sein, wobei dies mit den o.g. Produkten zusammenhängt, da z.B. die Ultrabook-Geräte SSDs verwenden.

Geöffneter USB-Stick (Bild von Wikipedia)

Quelle: DRAMeXchange

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.