Analysten: iPhone 4S enttäuscht

Chance für Smartphones mit Android und Windows Phone 7

Apple hat vor wenigen Tagen offiziell sein iPhone 4S vorgestellt. Offenbar sorgt die technisch stark aufgebohrte Version des iPhone 4 bei Analysten für Skepsis: Jene glauben, dass das Ausbleiben von Design-Änderungen Anbietern von Smartphones mit Googles Android bzw. Microsofts Windows Phone 7 als Betriebssystemen in die Hände spielt. Analysten kritisieren besonders die gleichbleibende Displaygröße von 3,5 Zoll sowie die fehlende Unterstützung für LTE und NFC. Eventuell wäre auch stereoskopisches 3D ein guter Bonus für Apples neues Smartphone gewesen.

Anzeige

Die Konkurrenz von HTC, Nokia und Samsung bietet bereits Smartphones mit LTE, NFC und 3D-Unterstützung an – teilweise mit größeren Displays als das iPhone 4S. Zwar hat Apple auch eine Einstiegsvariante des iPhone 4 mit 8 GByte Flash-Speicher angekündigt und den Preis des iPhone 3GS gesenkt, doch könnte das Ausbleiben einer Revolution anderen Herstellern erlauben an Boden zu gewinnen.

Analysten glauben, dass sowohl das Einstiegs-iPhone-4 als auch das iPhone 3GS für die anspruchsvollen Apple-Käufer kaum noch interessant sind. Auf dem Gesamtmarkt gäbe es für offenere Kunden zudem preislich interessantere Android-Smartphones von identischer Qualität. Das iPhone 4S sei als neues Topmodell wiederum zu schwach.

Wie immer wird der Markt entscheiden, wer Recht behält. Angesichts der damaligen Begeisterung um die Veröffentlichung des iPhone 4 sind die Analysten jedenfalls beim iPhone 4S wesentlich verhaltener.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.