Sandy Bridge: Preissenkungen von 10-15%

Soll Platz in den Lagern der PC-Hersteller für Ivy Bridge machen

Wie das taiwanische Branchenmagazin DigiTimes berichtet, soll Intel seine Partner über kommende Preissenkungen seiner Sandy-Bridge-basierten Prozessoren in Kenntnis gesetzt haben. So sollen Prozessoren der Core i3- und i5-Serien noch vor Veröffentlichung der Ivy Bridge Generation Anfang des zweiten Quartals 2012 um 10 bis 15 Prozent im Preis gesenkt werden. Letzten Informationen zufolge, sollen die Ivy Bridge Prozessoren in etwa zum gleichen Preisschema antreten, wie ihre Sandy Bridge Äquivalente. Diese würden dadurch für den potentiellen Käufer unattraktiv werden.

Anzeige

Für gewöhnlich behielt Intel die Preise älterer Prozessoren bei der Einführung neuer Prozessorgenerationen immer bei. Bei Sandy Bridge soll der Prozessorhersteller laut Quellen innerhalb der Notebook-Hersteller aber eine andere Vorgehensweise geplant haben. Durch die günstigeren Preise soll die Nachfrage angeregt werden, um die Lagerbestände der PC- bzw. Notebook-Hersteller pünktlich zur Veröffentlichung von Ivy Bridge zu reduzieren. Erste Notebook-Hersteller wie Acer, ASUS oder Lenovo sollen bereits reagiert und die Preise ihrer Core i5- und i3-basierten Notebooks im Preis gesenkt haben. Darüber hinaus wird davon ausgegangen, dass auch die Preise der ersten, Core i5-basierten Ultrabooks im Preis fallen werden, um Platz für die nächste, Ivy-Bridge-basierte Ultrabook-Generation zu machen.

Quelle: DigiTimes

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.