Seagate profitiert von HDD-Krise

Gewinnsprung, weil Seagate weniger von Thailand-Flut betroffen

Nicht alle Festplattenhersteller wurden so gebeutelt von den Überflutungen in Thailand wie Western Digital. Die Produktionsstätten von Seagate sind im Gegensatz zum Konkurrenten überwiegend verschont geblieben, so dass der Hersteller fast genausoviele Festplatten wie sonst auch ausliefern konnte. Aufgrund des Preisanstiegs hat Seagate deshalb einen enormen Gewinn eingefahren.

Anzeige

Der Umsatz von Seagate im vierten Quartal 2011 stieg im Vergleich zum Herbst von 2,8 auf 3,2 Milliarden US-Dollar und der Nettogewinn von $140 Mio. auf $563 Mio. – der Gewinn hat sich also mehr als vervierfacht. Western Digital musste dagegen starke Einbußen sowohl bei Umsatz als auch Gewinn hinnehmen.
Den Grund findet man beim Blick auf die Stückzahlen. Während Seagate mit zuletzt 47 Mio. Festplatten nur 4 Mio. Exemplare weniger als im Quartal zuvor ausgeliefert hat, hat sich der Output bei Western Digital im gleichen Zeitrahmen glatt halbiert: von 58 auf zuletzt 29 Mio. Festplatten pro Quartal.

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.