AMD: 28-nm-APUs erst 2013

Globalfoundries kommt nicht in Gang

Wir hatten bereits detailliert über AMDs aktuelle Roadmap berichtet: AMD hat alle APUs im 28-Nanometer-Fertigungsverfahren kurzerhand auf 2013 verlegt. So kommen die Chips auf Krishna-Basis erstmal nicht zum Zuge und AMD widmet sich dieses Jahr Brazos 2.0 im 40-Nanometer-Verfahren. Angeblich liegen die Gründe darin, dass Globalfoundries erst ab Ende 2012 in der Lage ist ausreichend 28-nm-Chips zu fertigen. Allerdings kann man auch Design-Probleme nicht ausschließen. Jetzt soll stattdessen Brazos 2.0 gegen Intels neue Atom-Chips im 32-Nanometer-Verfahren antreten – ein ungleicher Kampf?

Anzeige

Angenehm ist die Gegenüberstellung für AMD sicher nicht, aber man sah offenbar keine Alternative: Brazos 2.0 bringt gegenüber den Vorgängern außer dynamischer Übertaktung und USB 3.0 kaum Neuerungen. Erst später soll Brazos 2.0 von den 28-Nanometer-Chips Kabini abgelöst werden.

AMD hat die Streichung der Krishna- und auch der Deccan-Chips offiziell nur knapp damit kommentiert, sie seien „für die 28-Nanometer-Fertigung geplant gewesen und zugunsten von Brazos 2.0 gestrichen“.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.