Intel bringt 28 Ivy Bridge CPUs

Alle Modelle für den April 2012 enthüllt

Intel hat unabsichtlich in einem mittlerweile offline genommenen PDF-Dokument 28 Prozessoren enthüllt, die noch im April 2012 offiziell vorgestellt werden sollen. Es handelt sich um die Ivy-Bridge-CPUs für Desktop-PCs und Notebooks. Die Prozessoren fügen sich in die Riegen der Intel Core i5 und Core i7 ein – Dual-Core-Modelle unter dem Banner Core i3 folgen einige Wochen später. Unter den enthüllten CPUs befinden sich 17 Desktop-Prozessoren und 11 Produkte für Notebooks. Die Chips nutzen Intels HD-4000-Grafikkerne bzw. in den schwächeren Varianten die HD 2500.

Anzeige

Im Bezug auf die Notebook-CPUs glänzen neben den Core i3 auch noch die High-End-Modelle mit QM- und XM-Zusatz durch Abwesenheit. Dafür nennt Intel bereits diverse Low-Voltage-Modelle, erkennbar am Kürzel „U“. Jene sollen mit einer Verlustleistung von 17 Watt (TDP) punkten.

Einige Angaben in den Intel-Listen sind allerdings noch fehlerhaft: So sind 3 GHz Takt für den mobilen Core i7-3517U unwahrscheinlich, zumal der Hersteller die gleiche Angabe für den Turbo-Modus nennt.

Das gesamte CPU-Lineup lässt sich den Bildern entnehmen. Bei den Desktop-Chips wird der Core i7-3770 mit vier Kernen, HyperThreading, 3,4 GHz Takt bzw. 3,6 GHz im Turbo-Modus sowie 8 MByte L3-Cache und HD-4000-Grafik das neue Flaggschiff. Die CPU beansprucht 77 Watt Verlustleistung.

Im Notebooksegment führt hingegen der Core i7 3610QM mit vier Kernen, HyperThreading, 2,3 GHz Takt bzw. 3,3 GHz im Turbo-Modus, 6 MByte L3-Cache und HD-4000-Grafik.

Alle neuen Ivy-Bridge-CPUs entstehen im 22-Nanometer-Verfahren. Preise verschweigt Intel aktuell noch.


Quelle: ComputerBase

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.