ASUS plant Ultrabooks mit 1080p

Nachfolger für die Zenbook UX21 und UX31

ASUS spendiert seinen Zenbook UX21 und UX31 Nachfolger. Die UX21A und UX31A bieten die Option auf Displays mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten. In den Standardausführungen sind die Ultrabooks weiter mit 1.366 x 768 (UX21A) bzw. 1.600 x 900 (UX31) Bildpunkten erhältlich. Die Bilddiagonalen liegen bei 11,6 bzw. 13,3 Zoll. Bei den Prozessoren steigt ASUS auf Intels Ivy-Bridge-Modelle um und bietet als Standardausführung Core i3 mit 1,8 GHz Takt und alternativ Core i5 mit 2,4 bzw. Core i7 mit 2,8 GHz. Dies überrascht, denn laut Intels Roadmaps wäre die schnellste Low-Voltage-CPU der i7-3667U mit 2 GHz.

Anzeige

ASUS belässt die RAM-Optionen mit wahlweise 2 bzw 4 GByte wie gehabt. Die Akkulaufzeiten sollen sich auf fünf Stunden für das UX21A und sechs bis sieben Stunden für das UX31A belaufen. Vermutlich setzt ASUS SSDs mit 256 GByte ein.

Preislich soll das UX21A ohne 1080p-Display bei umgerechnet 800 Euro (ohne MwSt.) liegen. Für ASUS Zenbook UX31A fallen umgerechnet 840 Euro an (ohne MwSt.). Erscheinen sollen die neuen Notebooks parallel zu Intels Ivy Bridge im April.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.