Microsoft engagiert Ex-Sony-Manager

Und Peter Molyneux verlässt das Unternehmen

Bei Microsoft dreht sich das Besetzungskarussell in der Führungsriege: Peter Molyneux („Fable III“), ehemaliger Leiter der Microsoft Game Studios, macht sich auf zu neuen Ufern. Seine Position übernimmt nun Mark Webley, der aktuell Lionheads Finanzen regelt. Zusätzlich hat Microsoft Phil Harrison eingestellt. Harrison war zuvor 15 Jahre für Sony Computer Entertainment tätig und dort Präsident der Worldwide Studios. Jetzt ist er bei Microsoft Vizepräsident des „Leadership-Teams“ für Interactive Entertainment Business (IEB). Dort soll er speziell für die Expansion auf dem europäischen Markt zuständig sein.

Anzeige

Harrison selbst erklärt: „Ich freue mich, Microsofts Senior-Team zu so einer wichtigen Zeit für die Branche beizutreten. Mich beeindruckt Microsofts Vision für den langfristigen, internationalen Ausbau des Marktes für interaktive Unterhaltung. Das Unternehmen hat das nötige Talent, die nötigen Techniken und die nötigen Ressourcen, um erfolgreich zu sein.“

Für Microsoft soll Harrison in Europa sowohl die Organisation der Microsoft Studios leiten als auch neue strategische Partnerschaften eingehen. Dabei ist Harrison für die englischen Studios Lionhead, Soho Productions und Rare verantwortlich. Phil Spencer, Microsofts Vizepräsident der Microsoft Studios, lobt Harrison: „Wir fühlen uns geehrt Harrison in unserem talentierten Team begrüßen zu dürfen. Er ist einer der Visionäre der Videospiele-Industrie. Seine Erfahrung in der Organisation internationaler Entwicklerstudios sowie seine Beziehungen, machen ihn zum idealen Leiter unserer Vorhaben in Europa.“

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.