Nächste Xbox mit 16 CPU-Kernen?

DevKits angeblich mit IBM-Power-PC-Prozessor

Microsofts nächste Xbox mit dem Codenamen Durango soll laut aktuellen Gerichten über einen IBM-Power-PC-Prozessor mit 16 Kernen verfügen. Angeblich haben Entwickler bereits DevKits erhalten, welche der kommenden Konsole optisch natürlich noch nicht entsprechen, aber bereits die Hardware für den 2013 erscheinenden Nachfolger der Xbox 360 enthalten. Demnach stecken im Inneren der genannte Prozessor mit 16 Kernen und eine speziell angepasste GPU aus der AMD-Radeon-HD-7000er-Reihe. Wie viel Arbeitsspeicher integriert ist, ist bisher noch nicht durchgesickert.

Anzeige

Schenkt man den Gerüchten Glauben, wären 16 CPU-Kerne ein massiver Sprung nach vorne. Selbst im PC-Bereich würde dies als High-End gelten. Die Xbox 360 muss mit drei Rechenkernen auskommen. Angeblich soll Microsoft sich für die fortschrittliche CPU für „Durango“ entschieden haben, da der Bewegungscontroller Kinect 2 in Multiplayer-Spielen bis zu vier Rechenkerne beanspruchen kann.

Wie immer sind die Gerüchte mit Vorsicht zu genießen. Microsoft selbst enthält sich zu den Angaben eines Kommentares.

Quelle: CVG

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.