ASUS GTX 680 DirectCU II TOP - Seite 4

Übertaktete GeForce GTX 680 mit Triple-Slot-Kühler

Anzeige

Test-Setup

Die Tests wurden auf folgendem System durchgeführt:

Prozessor: Intel Core i7-2600K, übertaktet von 3,4 auf 4,0 GHz
Testsystem-Infos
()
CPU-Kühler: Xigmatek Aegir SD128264 mit Scythe 12cm Ultra-Silent Lüfter
Mainboard: Gigabyte GA-P67A-UD5 (Intel P67)
Speicher: 4 GByte Corsair Dominator GT 2133 (CMT4GX3M2A2133C9)
Netzteil: Enermax Revolution85+ 920W
Betriebssystem: Windows 7 Home Premium 64bit


ASUS GTX 680 DirectCU II TOP onboard ()

Die ASUS GTX 680 DirectCU II TOP wurde mit folgenden Grafikkarten verglichen:

Getestet wurde unter Microsoft Windows 7 (64 bit, Service Pack 1) mit dem ATI Catalyst 11.4 Preview (8.84.2-110322a) und den Nvidia GeForce 275.33 Grafiktreibern. Ausnahmen: Die Grafikkarten der Radeon HD 7000 Serie wurden jeweils mit von AMD bereitgestellten Beta-Version des Catalyst Treibers betrieben, weil ältere Versionen die neuen Grafikkarten noch nicht unterstützen. Gleiches gilt für die GeForce GTX 680, die mit dem GeForce 301.24 Beta-Treiber getestet wurde.
Die vertikale Bildsynchronisation (VSync) war bei allen Tests ausgeschaltet.
Als Benchmarks kamen 3DMark Vantage, 3DMark 11, Battleforge, Batman: Arkham Asylum, Crysis Warhead, Far Cry 2, Metro 2033 und S.T.A.L.K.E.R. Call of Pripyat zum Einsatz. Auf F1 2010 haben wir dieses Mal verzichtet, weil die GeForce GTX 680 in diesem Spiel Darstellungsfehler produzierte.
Da die getestete Grafikkarte auf das High-End-Segment abzielt, konzentrieren wir uns bei den Benchmarks auf Tests mit eingeschalteter Kantenglättung (FSAA) und anisotroper Filterung (AF).
Einzelbeschreibungen der Benchmarks sind z.B. im Review der Zotac GeForce GTX 680 zu finden.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.