RIM: BlackBerrys weiter mit Tastaturen

Geschäftsführer verteidigt Strategie

Der RIM-Geschäftsführer Thorsten Heins hat bestätigt, dass das kanadische Smartphone-Hersteller seine Modelle weiter mit Tastaturen ausstatten wird. RIM will sich dem Trend hin zu reinen Touchscreen-Mobiltelefonen also weiter verweigern. Laut Heins sei RIMs Stärke eben gerade, dass man seine Zielgruppe im Gegensatz zur Konkurrenz mit physischen Tastaturen versorge. Mit diesen Aussagen steuert der RIM-Primus Gerüchten entgegen, dass der Hersteller zukünftig seine Strategie ändern und auf Tastaturen verzichten wolle.

Anzeige

Jene Spekulationen kamen auf, nachdem RIM einen Smartphone-Prototypen vorgeführt hatte, der das Markenzeichen des Herstellers, die Tastatur, aussparte. Heins erklärt, das Modell habe nur als Prototyp für Entwickler gedient, um sie bei der App-Entwicklung zu unterstützen. Im Handel werden weiter RIM-Smartphones mit Tastaturen dominieren.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.