RIM streicht Playbook mit 16 GB

Versionen mit 32 und 64 GByte bleiben im Handel

RIM nimmt sein Blackberry PlayBook mit 16 GByte Speicherplatz vom Markt. Es wird nicht mehr produziert und im Handel sind lediglich noch die Restbestände aus den Lagern erhältlich. In Zukunft will der Hersteller das Tablet mit 7 Zoll Bilddiagonale nur noch mit wahlweise 32 bzw. 64 GByte Speicherplatz anbieten. RIM erklärt, man wolle sich weiter im Tablet-Segment engagieren, seine Strategie aber überdenken. Überraschend kommt diese Meldung nicht: Zwar ist das PlayBook RIMS erstes Gerät, das mit dem Blackberry-OS-10 kompatibel ist, zur Veröffentlichung erntete das Tablet aber harsche Kritik.

Anzeige

RIMs PlayBook erschien im April 2011 in den USA und kostete zunächst in etwa genau so viel wie Apples iPad. Kunden nahmen das offenbar als schlechtes Preis- / Leistungsverhältnis wahr. Im ersten Quartal 2012 verkaufte Apple beispielsweise 11,8 Mio. iPads, währens RIM nur 500.000 PlayBooks absetzen konnte, obwohl sich deren Preis mittlerweile nahezu halbiert hat.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.