Google senkt Preis für Maps-API

Vergünstigung um 88 %

Apple hat mit der Ankündigung seines iOS 6 enthüllt, dass der Hersteller in Zukunft auf einen eigenen Kartendienst setzen werde. Google Maps ist damit raus aus den iPads und iPhones. Für Google scheint das ein kleiner Schock gewesen zu sein, denn der Suchmaschinen-Gigant hat angekündigt die Lizenzgebühr für Google Maps drastisch zu senken – um 88 %. Zwar konnten kleinere Anbieter und Websites Google Maps bisher immer kostenlos auf ihren Angeboten einbinden, Großkunden zahlten aber für je 1.000 Kartenabrufe 4 US-Dollar. Jetzt reduziert sich diese Summe auf 50 Cent.

Anzeige

Google hatte diese Preise erst 2011 eingeführt und damit offenbar viele Nutzer der Maps-API verprellt. Neben Apple sprangen auch viele Websites ab und setzten stattdessen auf das Projekt OpenStreetMap. Entsprechend reagiert Google nun und habe „sich die Rückmeldungen sehr zu Herzen genommen“, bestätigt Thor Mitchell, bei Google Produktmanager für Maps.

Zugleich bekräftigt Mitchell, dass ohnehin nur 0,35 % der Websites die kostenlosen Limits überschreiten würden. Außerdem bewirbt Mitchell Google Maps als Einnahmequelle, denn über Werbeanzeigen mit Googles AdSense würden sich für Website-Besitzer neue Möglichkeiten erschliessen.

Quelle: Cnet

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.