Nokia: Verluste in Millionenhöhe

Lumia-Verkaufszahlen steigen allerdings

Nokia, ehemals der weltweit führende Mobiltelefonhersteller, steckt aktuell in der Krise: Das Unternehmen aus Finnland hat im zweiten Quartal 2012 rund 820 Mio. Euro operativen Verlust eingefahren. Man erwirtschaftete 7,5 Milliarden Euro an Einnahmen und konnte 4 Mio. Lumia-Smartphones absetzen. Immerhin haben sich die Verkaufszahlen der Lumias damit im Vergleich mit dem letzten Quartal verdoppelt. Schlecht steht es für Nokia allerdings in Nordamerika, wo man mit den Lumias keine Chance gegen die starke Konkurrenz von Apple, HTC und Samsung hat.

Anzeige

Nokias Rücklagen schrumpfen damit auf 4,1 Milliarden Euro – Anfang 2012 hatte der finnische Hersteller rund 5,1 Milliarden Euro auf der hohen Kante. Nokia muss nun auf Windows Phone 8 hoffen, das die Absätze der Lumia-Smartphones erneut ankurbeln soll.

Quelle: Nokia

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.