RIM stößt NewBay ab

Cloud-Service-Anbieter soll den Besitzer wechseln

RIM hatte den Cloud-Service-Anbieter NewBay erst im Oktober 2011 übernommen und will das Unternehmen jetzt bereits wieder abstoßen. NewBay bietet Tools für Fotos, Videos und Social-Networking an, die auf sowohl PCs als auch Smartphones zum Einsatz kommen. 2011 verfügte der Anbieter über etwa 80 Mio. Abonnenten. RIM legte unter der Führung seiner ehemaligen Geschäftsführer Mike Lazaridis und Jim Balsillie rund 100 Mio. US-Dollar für die Firma aus Irland auf den Tisch. Der neue CEO Thorsten Heins weiß aber offenbar mit NewBay nichts anzufangen und plant deshalb den Verkauf.

Anzeige

RIM selbst hat sich zu den Berichten über den Verkauf NewBays eines Kommentares enthalten. Der kanadische Smartphone-Hersteller steckt aktuell in der Krise und setzt alles auf seine neuen Geräte mit dem BlackBerry OS 10. Jene wurden mehrmals verschoben und erscheinen nun erst im Januar 2013.

Quelle: Reuters

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.