Android-Hacker wandern hinter Gitter

Japaner infizierten 10 Mio. Smartphones

In Japan wurden fünf Entwickler von Smartphone-Apps von der Polizei festgenommen. Die Hacker haben laut der Polizei rund 10 Mio. Smartphones mit dem Betriebssystem Google Android mit Viren infiziert und persönliche Daten der Betroffenen gestohlen. Erreicht hatten die Hacker diese beeindruckenden Cyber-Diebstähle über kostenlose Apps, die im März ganz offiziell über Google Play angeboten wurden. Die Apps trugen die gleichen Bezeichnungen wie beliebte Spiele und Programme und fügten lediglich den Zusatz „The Movie“ hinzu.

Anzeige

Nach dem Download und Start der jeweiligen Apps, übertrugen die Programme automatisch private Userdaten. Was die Hacker mit den Daten anfangen wollten, ist noch offen: Bisher hatten sie die Informationen offenbar noch nicht eingesetzt. Die Polizei führt aktuell weitere Untersuchungen durch.

Den App-Betrügern drohen nun Haftstrafen von drei Jahren bzw. Geldstrafen in Höhe von bis zu 500.000 japanischer Yen (ca. 4840 Euro).

Quelle: TheHackerNews

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.