AMD beendet Forschung in Dresden

Operating System Research Center geschlossen

AMD schließt in Dresden sein Operating System Research Center (OSRC). Dort haben 25 Entwickler am Linux-Kernel und an Xen gearbeietet. Die Schließung des OSRC ist Teil der AMD-Stellenkürzungen, um das angeschlagene Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen. AMDs Entwickler im OSRC haben an Linux-Unterstützung für Server-Prozessoren getüftelt. Gleichzeitig arbeiteten die Angestellten des OSRC aber auch an Code für Desktop- und Notebook-CPUs. AMD entlässt im Grunde alle Entwickler, die signifikante Änderungen zur Unterstützung neuer AMD-Prozessoren und Chipsätze in Linux integriert haben.

Anzeige

Entwickler des OSRC haben in Linux-Versionen wie Red Hat Enterprise Linux oder Suse Linux Enterprise wichtige Entwicklungen für AMD-Plattformen implementiert. Auch die Arbeit an offenen Virtualisierungslösungen wie dem Xen Hypervisor gehörte zu den Aufgaben des OSRC.

Nicht betroffen ist übrigens die Abteilung, die sich für AMD um Open-Source-Treiber für Grafiklösungen kümmert.

Quelle: Heise

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.