Motorola: Rückzug aus Südkorea

Entlässt über 500 Mitarbeiter

Motorola Mobility zieht sich aus Südkorea zurück und entlässt dort 2013 über 500 Mitarbeiter. Die Schliessung der dortigen Niederlassungen ist Teil der Restrukturierungen beim Mutterkonzern Google. 10 % der Angestellten aus Forschung und Entwicklung will man behalten, sie müssen dann allerdings zu neuen Standorten im Ausland wechseln. Zwei kleine Abteilungen sollen in Südkorea vorerst verbleiben, für den Service für bereits verkaufte Produkte. Den Verkauf und die Bewerbung neuer Geräte in Südkorea stellt Motorola Mobility allerdings vollends ein.

Anzeige

In Südkorea dominieren lokale Hersteller wie LG und Samsung. Aus diesem Grund hatte sich bereits HTC aus Südkorea zurückgezogen. Diesen Schritt macht Motorola Mobility seinem Konkurrenten nun schweren Herzens nach.

Quelle: TheNextWeb

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.