Sony: Blu-rays „mastered in 4K“

Geschickter Marketing-Trick

Nach 3D ist nun 4K der neue Hype aus aller Hersteller Munde. Dass bei neuen Techniken auch neue Marketing-Strategien gefragt sind, ist dabei nur logisch. Sony geht dabei einen interessanten Weg und möchte ab sofort ausgewählte Blu-rays gezielt als „Mastered in 4K“ auf den Markt bringen. Was genau bedeutet das? Nun, es heißt keinesfalls, dass die Inhalte dann in 4K enthalten sind. Vielmehr meint Sony damit, dass der 1080p-Encode auf der Blu-ray von einem 4K-Master gezogen wurde und in möglichst hoher Bitrate auf der blauen Scheibe vorliegt.

Anzeige

Die ersten Filme unter dem neuen Banner „Mastered in 4K“ sollen „The Amazing Spider-Man“, „The Karate Kid“ und „Die etwas anderen Cops“ sein.

Im Grunde handelt es sich dabei allerdings wirklich nur um einen geschickten Marketing-Schachzug, der den 4K-Boom ausnutzt. Es gibt bereits jetzt etliche Blu-rays diverser Studios auf dem Markt, denen ein neues 4K-Master zugrunde lag. Eines der populärsten Beispiele wäre der restaurierte „Blade Runner“ aus dem Hause Warner Bros. Sonys neue Reihe „Mastered in 4K“ ähnelt damit einem ähnlichen Konzept, das der Konzern schon zu DVD-Zeiten anwandte. Damals brachte man bestimmte Titel auf Basis von HD-Mastern mit hohen Bitraten als „Superbit“-DVDs heraus.

Quelle: Engadget

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.