Intel: Touchscreens nur eine Phase

Spracherkennung sei die Zukunft

Intels Senior-Vizepräsient Mooly Eden prognostiziert, dass Touchscreens im IT-Bereich nur eine Phase seien. Langfristig würde die Technik überflüssig werden. Als Bedienkonzept der Zukunft wertet Eden vielmehr Sprachsteuerungen. Laut Eden würden Touchscreens mittlerweile in vielen Bereichen Tastaturen ablösen, wie am Boom der Segmente für Smartphones und Tablets sowie Microsofts Windows 8 mit Touch-Fokus zu erkennen sei. Langfristig sei dies aber nur ein Zwischenschritt. Sprachsteuerungen würden wiederum in ein paar Jahren Touchscreens ablösen.

Anzeige

„Die Sprache ist die perfekte Kommunikation zwischen Menschen“, erklärt Eden und prophezeit, dass sich diese Kommunikationsform aufgrund ihrer Natürlichkeit deswegen auch zwischen Mensch und Computer durchsetzen werde. Edens Arbeitgeber Intel arbeitet natürlich bereits an solchen Konzepten.

In der Zukunft, vielleicht sogar schon in drei bis fünf Jahren, sieht Eden Anwender ihre Technik per Sprachsteuerung und Eye-Tracking bedienen. So könnten ein Wort oder eine Augenbewegung als Eingabe genügen. Laut Eden werde dies auch vielen Menschen, denen die Bedienung via Tastatur oder Touchscreens zu komplex sei, die Angst vor der Technik nehmen.

Quelle: TomsHardware

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.