Google Glass = Dauerüberwachung?

Kritik an der Augmented-Reality-Brille

Googles technischer Leiter, Sergey Brin, preist die kommende Augmented-Reality-Brille Google Glass als vollkommen natürliches Gadget: Es sei viel angenehmer mit Google Glass als mit einem Smartphone zu arbeiten, bei dem man „auf einem Stück Glas herumrubbelt“. Gleichzeitig bringt Google Glass aber besonders für Datenschützer und Menschen, die Wert auf Privatsphäre legen, viele Probleme mit sich: Wie soll man sicher sein, dass jemand, der einem mit der Brille Google Glass gegenübersteht, nicht gerade eine unerlaubte Videoaufzeichnung anfertigt?

Anzeige

Mit Google Glass wäre es noch einfacher Videos aufzunehmen und Menschen geheim zu filmen, obwohl diese dies gar nicht wollen. Somit führt Google Glass laut mehreren Kritikern weniger für den Träger der Brille zu Problemen – jener gibt seine Daten wie auch an heutigen Smartphones und Tablets wissentlich preis. Vielmehr entsteht für seine Umgebung ein Problem, die eventuell ohne Einwilligung mitwirken muss. Zumindest bleibt stets die Unbehaglichkeit, wenn jemand mit der Augmented-Reality-Brille neben einem sitzt.

Zudem kann sich der Gesprächspartner eines Google-Glass-Anwenders nie sicher sein dessen Aufmerksamkeit zu genießen. Wenn jemand sich am Smartphone während eines Gesprächs ablenkt, ist dies deutlich sichtbar – Google Glass öffnet weiteren Ablenkungen Tür und Tor.

Das vielleicht größte Problem: Was macht Google mit all den Daten? Droht hier ein Szenario wie in der Fernsehserie „Person of Interest“? Google könnte später die Videofunktion als Standard dauerhaft aktivieren und alle Streams in seiner Cloud sammeln bzw. Verbindungen zu anderen Diensten wie Google+ herstellen. Und Facebook und Co. mischen auch noch kräftig mit, denn Mark Zuckerberg etwa hat bereits Apps für Google Glass angekündigt.

Es tauchen somit reichlich Bedenken zu den Funktionen der Augmented-Reality-Brille Google Glass auf. Ein paar Videos greifen dies bereits parodistisch auf:

Quelle: CreativeGood

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.