Intel: Natives Serial ATA Express

Chipsets der Serie 9 unterstützen die Schnittstelle

Die neuen Intel Chipsets der Serie 9 unterstützen laut durchgesickerten Präsentationsfolien nativ Serial ATA Express. SATA Express basiert auf dem Protokoll für PCI Express und soll besonders SSDs einen Geschwindigkeitsschub verpassen. Denn durch die neue Schnittstelle hebt man die Beschränkungen von SATA mit 6 Gb/s auf. So sollen die Geschwindigkeiten bei SATA Express auf bis zu 8 bzw. sogar 16 Gb/s klettern. Die Anschlüsse sollen allerdings abwärtskompatibel zur aktuellen SATA-Schnittstelle sein.

Anzeige

Die neuen Chipsets der Serie 9 eignen sich für Intels kommende Prozessoren mit dem Codenamen „Broadwell“. Sie werden im 14-Nanometer-Verfahren entstehen und Ende 2013 in Produktion gehen. Erscheinen könnten die Intel-Chipsets der Serie 9 sowie die CPUs der Reihe Broadwell dann Mitte 2014.




Quelle: VR-Zone

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.