Samsung: Ausstieg aus microSD-Markt

Möchte sich auf eMMC, eMCP und SSDs konzentrieren

Aktuellen Gerüchten zufolge plant Samsung den Ausstieg aus dem Markt für microSD-Speicherkarten. Der Hersteller aus Südkorea möchte seinen NAND-Flash lieber für eMMC, eMCP und SSDs bereithalten. Weiterhin wolle Samsung lieber an seine Partner Flash-Chips für microSD-Speicherkarten liefern, selbst aber keine Karten mehr herstellen bzw. vertreiben. Als Grund für den Ausstieg vermutet man auch die sinkenden Gewinnmargen im Markt für microSD-Lösungen. Mit eMMC-, eMCP- und SSD-Lösungen lässt sich derzeit mehr Gewinn erzielen.

Anzeige

Ob Samsung aber wirklich komplett aus dem Markt für microSD-Speicherkarten aussteigt, ist derzeit offen. Die Südkoreaner selbst haben die Gerüchte bisher noch nicht kommentiert.

UPDATE:
Samsung hat die Meldung gegenüber Hartware.net richtiggestellt: „Samsung Electronics wird das Geschäft mit microSD-Karten fortführen und die Wettbewerbsfähigkeit seiner Speicherlösungen im Hinblick auf Produkte sowie Technologien weiter stärken. Unser Bestreben in diesem Zuge ist auch weiterhin, den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden.“

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.