Cooltek Coolcube Maxi - Seite 5

Micro-ATX-Gehäuse aus Aluminium für ca. 70 Euro

Anzeige

Fazit

Der Cooltek Coolcube Maxi kann wie die Vorgängerversion mit einer guten Verarbeitung und hochwertigem Material punkten. Verbaubar sind nun die etwas häufiger verwendeten microATX Mainboards, außerdem bis zu drei Festplatten und 260 mm lange Grafikkarten. Das Gehäuse eignet sich damit auch für Spieler, die keine Kompromisse bei der Grafikkarte eingehen wollen. Durch die größeren Abmessungen lassen sich zudem drei gebräuchlichere 80-mm-Lüfter installieren. Bei den Anschlüssen wurde mit zweimal USB 3.0 ebenfalls aufgerüstet.
Dass der Boden nicht mehr entfernt werden kann, hat den Einbau nicht verkompliziert. Die größeren Abmaße haben aber auch nicht spürbar dazu beigetragen, dass vor allem das Netzteil einfacher verbaut werden kann. Dies ist weiterhin deutlich umständlicher als bei größeren Gehäusen. Ein optisches Laufwerk kann wieder nicht verbaut werden und auch Staubfilter vermissen wir immer noch.


Cooltek Coolcube Maxi

Mit einem Preis von rund 70 Euro liegt der Coolcube Maxi angesichts der guten Verarbeitungsqualität und des verwendeten Materials in einem günstigen Bereich, so dass wir unsere Auszeichnung als Hartware Redaktionstipp für ein gutes Preis-Leistungsverhältnis vergeben.

Positiv
+ gute Verarbeitung
+ hochwertiges Material (Aluminium)
+ leichte Festplattenentkopplung
+ Anschlüsse in der Seite (HD-Audio, 2x USB 3.0)
+ ATX-Netzteil verbaubar
+ Standfüße verschraubbar
+ Grafikkarten bis 260 mm Länge verbaubar

Negativ
– kein optisches Laufwerk einbaubar
– Einbau teilweise etwas komplizierter als bei Midi-Towern
– keine Staubfilter


Hartware Redaktionstipp: Cooltek Coolcube Maxi

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.