Xbox One: E3-Titel liefen auf Windows-PCs

Microsoft verzichtete auf Dev-Kits

Publisher und Entwickler, die Titel für die Xbox One vorbereiten, haben ihre Spiele auf der E3 noch nicht auf Dev-Kits, sondern auf traditionellen Desktop-PCs mit dem Betriebssystem Windows 7 vorgeführt. Die Rechner stammten aus dem Hause HP und setzten unter anderem auf Nvidia GeForce GTX der aktuellen 700er-Reihe. Bewiesen wurde dies unter anderem durch Fotos, die eine abgestürzte Präsentation zeigen, die zum Desktop von Windows 7 führte – bei der Behebung des Fehlers erspähte man dann auch das normale PC-Gehäuse.

Anzeige

Online sorgte das in der Gaming-Community, die sich derzeit ohnehin geradezu auf Microsoft und seine Xbox One eingeschossen hat, für Amüsement. Zumal natürlich pikant ist, dass die verwendeten PCs noch Windows 7 als Betriebssystem nutzen – nicht das aktuellere Windows 8, auf dem sogar das Betriebssystem der Xbox One basieren soll.

Zumal die PCs nicht einmal große Ähnlichkeiten mit der Xbox One zu haben scheinen, die bekanntermaßen auf eine APU sowie GPU aus dem Hause AMD setzt. In den Vorführ-PCs steckten aber Grafiklösungen des Konkurrenten Nvidia. Nun könnte man natürlich einwerfen, dass auch Sony und seine Partner eventuell einen ähnlichen Weg beschritten hätten. Auf Nachfrage teilten mehrere Entwickler aber mit, dass die PS4-Demonstrationen tatsächlich auf Dev-Kits stattgefunden haben sollen.


Quelle: GamingBlend

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.