Preis der Xbox One zu hoch?

Kinect sollte optional sein

Der Wirtschaftsjournalist Rafi Mohammed hat in einem Interview mit Bloomberg mitgeteilt, dass er den Preis der Microsoft Xbox One für zu hoch gegriffen hält. Die Sony Playstation 4 kostet 100 Euro weniger als die Xbox One. Letztere kommt zum Preis von 499 Euro auf den Markt. Hauptverantwortlich für den Preisunterschied ist der Sensor Kinect, welcher der Xbox One direkt beiliegt. Mohammed sieht dies als Fehler an und kritisiert: „Ich denke weiterhin, der Preist ist zu hoch.“ Um besser mit der PS4 konkurrieren zu können, sollte Microsoft den Preis der Xbox One seiner Ansicht nach reduzieren.

Anzeige

Der hohe Preis könne der Xbox One im Handel schaden: Stünden Kunden vorm Regal und sehen zwei Konsolen mit sehr ähnlichen Fähigkeiten, würden viele direkt zum günstigeren Modell greifen. Mohammed rät Microsoft Kinect stattdessen optional anzubieten und so für die Xbox One einen günstigeren Einstiegspreis zu erzielen.

Quelle: Bloomberg

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.