Dev-Kits für die PS4 kosten 2500 US-Dollar

Sony unterstütze Indie-Entwickler aber besser als Microsoft

Während sich für die Spieleentwicklung an der Xbox One laut Microsoft jede reguläre Konsole als Dev-Kit verwenden lässt, sind an der Sony Playstation 4 spezielle Entwickler-Konsolen notwendig. Laut anonymen Quellen müssen Entwickler rund 2500 US-Dollar für eine Entwickler-Einheit hinlegen. Somit sind die Einstiegskosten höher als bei Microsoft – allerdings zahlen Entwickler bei den Redmondern zusätzliche Gebühren an das Unternehmen, deren Höhe aktuell geheim gehalten wird. Grob ist die Rede von mehreren Hundert US-Dollar.

Anzeige

Spieleentwickler loben Sony trotz der Kosten für die Dev-Kits: So habe der japanische Hersteller beispielsweise interessierten Studios auch Dev-Kits für eine bestimmte Zeit kostenfrei geliehen. Ein anonymer Entwickler äußert sich: „All Indie-Entwickler, die ich kenne, haben die Dev-Kits gratis erhalten. Sony ist großartig, was die Kits und die Unterstützung für Entwickler betrifft.“ Zusätzlich solle Sony von Entwicklern bisher keine Gebühren fordern, sondern möglichst viele Dev-Kits verteilen wollen.

Auf die Nachricht, dass Microsoft bei der Xbox One nun erstmals Indie-Entwicklern erlaubt auf einen traditionellen Publisher zu verzichten und ihre Titel selbst zu verlegen, reagiert ein Sony-Sprecher übrigens mit Ironie: „Self-Publishing gibt es auf den Playstation-Plattformen seit über 5 Jahren. Für uns ist das ein alter Hut.“ Sony betont, dass dem Unternehmen viel an Indie-Entwicklern liege und man deswegen auch Indie-Spiele gezielt im Playstation Network unterstütze, Förderungen eingerichtet habe und auf Messen spezielle Events wie Indie Arcade veranstalte. Sony sei an produktiven, langfristigen Beziehungen mit kleinen Studios sehr interessiert.

Quelle: Polygon

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.