Lenovo verstärkt In-House-Produktion

Verlässt sich bald weniger auf Compal und Wistron

Der chinesische Hersteller Lenovo will ab 2014 60 % seiner Notebooks selbst fertigen. So gibt man nur noch 30 % (aktuell 50 %) der Produktion an Compal ab. Wistron, die aktuell 20 % der Lenovo-Notebooks herstellen, sollen ab 2014 nur noch 10 % ins Rennen schicken. Diese Angaben stammen zumindest aus der Zuliefererindustrie. Derzeit lässt Lenovo extern über Partner in Taiwan 75 % seiner Notebooks fertigen. Weshalb der Hersteller ab nächstem Jahr eine andere Strategie bevorzugt, ist offen.

Anzeige

Die In-House-Produktion ist vor allem über ein Joint Venture mit Compal geregelt und soll in Hefei in China stattfinden. Ergänzend unterhält Lenovo auch in den USA in North Carolina einige Produktionslinien. Dort entstehen beispielsweise die ThinkCentre M29p, das Tablet ThinkPad 2 sowie das Ultrabook ThinkPad Helix. In Brasilien verfügt Lenovo ebenfalls über Produktionskapazitäten.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.