Intel Iris: Mehr Leistung für MacBook Pro

Neue GPU ist ein deutlicher Schritt nach vorne

Apple hat seine neuen Mac Pro und MacBook Pro veröffentlicht. Laut ersten Benchmarks überzeugt dabei vor allem Intels neuer Haswell-Grafikkern Iris Pro 5200. Im direkten Vergleich mit der Intel HD Graphics 4000 aus den MacBook Pro von Anfang 2013 ist im Benchmark Unigine Valley ein Leistungssprung von ca. 45 bis 50 % drin. In Unigine Heaven erreichen die neuen MacBook Pro mit Intel Iris sogar um bis zu 65 % höhere Bildraten. Damit bewahrheitet sich zum Teil Intels Versprechen, dass die Iris Pro Grafikkerne immer näher an dedizierte GPUs rücken.

Anzeige

Der Leistungssprung wird zum Teil dadurch erreicht, dass Iris Pro auf 128 MByte eigenen Level-4-Cache zugreifen kann. Natürlich halten die Grafikkerne der Haswell-Prozessoren dennoch nicht mit diskreten Mittelklasse- oder gar High-End-GPUs mit, machen aber Einstiegs-Grafiklösungen überflüssig. Zumal der Stromverbrauch natürlich bei Intel Iris Pro im Verhältnis niedriger liegt. So ähnelt die Leistung der Intel Iris Pro 5200 der einer Nvidia GeForce GT 640.




Quelle: MacWorld

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.