Herstellungskosten der PS4

IHS ermittelt einen Wert von 381 US-Dollar

Die Analysten der Firma IHS haben sich die Bauteile der Sony Playstation 4 im Detail betrachtet, um die Herstellungskosten der Konsole zu ermitteln. Für die Materialien plus einen Obulus für die Fertigung ermittelt die IHS einen Wert von insgesamt 381 US-Dollar. Somit würde Sony zumindest in Europa eventuell einen kleinen Gewinn mit der Konsole erwirtschaften. Dies passt auch zu den Aussagen von Unternehmenssprechern, laut denen man die PS4 nur noch in den USA subventionieren müsse und in Europa direkt Gewinn mit der Hardware einfahre.

Anzeige

In jedem Fall ist die Playstation 4 für Sony ein rentableres Geschäft als anno dazumal die PS3: So kam die IHS damals zu dem Ergebnis, dass die PS3 in der Herstellung 805 US-Dollar koste. Die Konsole wanderte aber zum Launch für 599 US-Dollar über den Ladentisch. Selbst 2009 fuhr Sony mit der PS3 Verluste ein – damals kostete sie noch 336 US-Dollar in der Fertigung, war aber für 299 US-Dollar im Handel erhältlich.

Die teuersten Komponenten der PS4 seien laut IHS die APU aus dem Hause AMD mit 100 US-Dollar sowie die 8 GByte GDDR5-RAM mit 88 US-Dollar.

Quelle: AllThingsDigital

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.