LG mit eigenen Mobil-Chips

SoCs mit vier und acht Kernen geplant

Laut aktuellen Gerüchte wird der südkoreanische Hersteller LG ab 2014 eigene Chips für seine mobilen Endgeräte nutzen. Geplant seien angeblich ein SoC mit vier (ARM Cortex A9) und eines mit acht Kernen (ARM Cortex A15). Als interner Codename gelte momentan die Bezeichnung „Odin“. LG soll die Fertigung vermutlich bei TSMC in Auftrag geben. Der kommende Achtkerner soll dabei dem Samsung Exynos 5420 Octa ähneln und die Mali-T760 als GPU einsetzen. Als mögliche Taktrate gelten 2,2 GHz. Der Quad-Core dagegen soll mit 1,7 GHz takten und die Mali-T604 als GPU integrieren.

Anzeige

LG selbst enthält sich zu den Gerüchten um Chips aus eigenem Hause eines Kommentares. Aktuell greift der Hersteller vor allem auf SoCs des Herstellers Qualcomm zurück. Ob sich dies 2014 in den neuen Flaggschiffen ändern wird, erfahren wir dann spätestens nächstes Jahr.

Quelle: DigiTimes(Korea)

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.