BlackBerry: Horrende Verluste im dritten Quartal

4,4 Milliarden US-Dollar rote Zahlen

Der kanadische Hersteller hat für das dritte Quartal 2014 einen Verlust in Höhe von 4,4 Milliarden US-Dollar ausgewiesen. 2013 machte man zwar im gleichen Zeitraum auch Verlust, aber „nur“ 114 Mio. US-Dollar. Im zweiten Quartal 2014 musste man dagegen 965 Mio. US-Dollar Verlust hinnehmen. Große Teile der Verluste gehen auf produzierte aber liegen gebliebene Produkte zurück – rund 2,7 Milliarden US-Dollar. Als Hardware-Verkäufe gibt BlackBerry im letzten Quartal nur 4,3 Mio. Geräte an. Das Gros der verkauften Smartphones war zudem noch aus der älteren Reihe BlackBerry 7 – 3,2 Mio.

Anzeige

Immerhin hat BlackBerry bekannt gegeben, dass man gemeinsam mit Foxconn an weiteren Produkten arbeite. Der Fokus liege in nächster Zeit auf Indonesien und anderen „rasant wachsenden Märkten“. Der Übergangs-Geschäftsführer John Chen scheint angesichts der roten Zahlen allerdings noch einen weiten Weg vor sich zu haben, um BlackBerry wieder auf Kurs zu bringen.

Quelle: BlackBerry

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.