Neues Buch über Apple porträtiert Tim Cook

Zählt Unterschiede zwischen Cook und Jobs auf

Ein neues Buch namens „Haunted Empire: Apple After Steve Jobs“ des Wall-Street-Journal-Journalisten Yukari Iwatani Kane skizziert unter anderem den Wechsel von Apple-Mitbegründer Steve Jobs zu Tim Cook als neuem Geschäftsführer. Wirkliche Überraschungen fehlen jedoch. So beschreibt Kane in einem bereits veröffentlichten Auszug den neuen Primus Cook als den „vielleicht besseren Manager“, welchem aber die „geradezu religiöse Autorität eines Steve Jobs“ fehle. Dafür sei Cook pragmatischer, disziplinierter und bescheidener als Jobs.

Anzeige

Interessanterweise solle Tim Cook dank seines strengen Führungsstil zugleich „Furcht in die Herzen seiner Untergebenen tragen“, was dramatischer klingt, als die Wirklichkeit vermutlich aussieht. Auch Steve Jobs war für sein Temperament und wütende Ausbrüche bekannt. Cook könne ebenfalls verärgert reagieren, transportiere seine Unzufriedenheit aber nicht wie Jobs durch emotionale Exzesse, sondern über Totenstille. Cook nutze allgemein gern Understatement als Mittel und halte sein Privatleben deswegen auch vollständig fern von seiner Arbeit.

Das Buch „Haunted Empire: Apple After Steve Jobs“ erscheint am 18. März 2014 in englischer Sprache. Als Import ist es auch bei deutschen Buchhändlern für ca. 20 Euro bestellbar.

Quelle: Cnet

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.