Microsoft trifft Lizenzabkommen mit Dell

Verdient an Chrome- und Android-Produkten mit

Microsoft hat ein neues Lizenzabkommen mit Dell getroffen: Die Redmonder erhalten für jedes durch Dell verkaufte Gerät mit den Betriebssystemen Google Chrome / Android Gebühren. Ähnliche Abkommen unterhält Microsoft bereits mit Firmen wie HTC, LG und Samsung. Dell soll zudem die Option erhalten Microsofts Kinect-Techniken eventuell für eigene Produkte zu lizenzieren. Aktuell verdient Microsoft mehr mit den Lizenzgebühren für Android-Geräte als mit seinen eigenen Windows-Phone-Smartphones. 2013 soll Microsoft rund 2 Milliarden US-Dollar allein durch Android-Lizenzen erhalten haben.

Anzeige

Angeblich Zahlen Hersteller wie Samsung pro verkauftem, mobilen Endgerät mit Google Android zwischen 5 bis 12 US-Dollar an Microsoft, weil mehrere Patente des Unternehmens zum Einsatz kommen. Für Microsoft ist dies natürlich in doppelter Hinsicht lohnenswert: Einerseits verdient man ohne großes Zutun am Verkauf der Android-Geräte mit, andererseits sorgt man für einen Aufpreis, der eigene Geräte mit Windows Phone nicht betrifft.

Quelle: Microsoft

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.