Thecus N2310

Günstiges und flottes NAS-System für 2 Festplatten

Anzeige

Einleitung

Cloud-Lösungen wie Dropbox und Co. sind inzwischen sehr beliebt und haben viele Dinge einfacher gemacht. Sie sind immer und überall verfügbar, bieten viele Möglichkeiten und sind im Idealfall sogar kostenlos. Dennoch erfreuen sich auch NAS-Systeme im Privatgebrauch und in kleinen Firmen immer größerer Beliebtheit. Sie bieten als praktisch „persönliche Cloud“ eine höhere Performance, mehr Kontrolle und bessere Anpassbarkeit als entsprechende Lösungen aus der Cloud. Auch muss man mit einem NAS seine (privaten) Daten und Medien keinem externen Anbieter übergeben. Kein Wunder, dass immer mehr Hersteller in diesem wachsenden Markt mitmischen möchten.


Thecus N2310

Die etablierten Hersteller nehmen immer mehr Modelle in ihr Sortiment auf, um sich besser gegen die teilweise neue Konkurrenz behaupten zu können. So auch Thecus, welches mit dem N2310 ein neues Einsteigergerät auf den Markt gebracht hat. Das NAS-System bietet Platz für zwei Festplatten und ist ab rund 130 Euro erhältlich. Der größere Bruder in Form des Thecus N2560 kostet fast das Doppelte.

Im Inneren des NAS-Systems werkelt eine Single-Core-CPU (APM86491) der Firma Applied Micro, welche sich besonders durch die hohe Energieeffizienz auszeichnen soll. Die restliche Ausstattung beläuft sich auf 512 MByte Arbeitsspeicher, einen Gbit-Ethernet-Anschluss, einen USB 2.0 Port sowie einen USB 3.0 Port. Als Betriebssystem kommt das neue ThecusOS 6 zum Einsatz, welches bereits vom N2560 bekannt ist.

Tobias Rieder

Arbeitet seit September 2008 als freier Redakteur für Hartware.net. Nebenbei betreibt er seine beiden Blogs Antary und SSDblog.

Twitter / Facebook / Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.