Crytek kritisiert RAM der Konsolen

8 GByte seien rasch ausgenutzt

Das deutsche Entwicklerstudio Crytek („Crysis 3“) übt dezente Kritik an den 8 GByte RAM der aktuellen Spielekonsolen Microsoft Xbox One bzw. Sony Playstation 4. Laut Crytek seien 8 GByte rasch ausgenutzt – zumal Entwickler nicht einmal auf die volle Speichermenge Zugriff hätten, da sich auch das jeweilige Betriebssystem der Konsolen einen Teil des RAMs reserviere. In „Ryse: Son of Rome“ habe man entsprechend bereits stark auf die Speicherauslastung achten müssen. In Zukunft käme es stark darauf an seine Spiele für den eingeschränkten RAM der Konsolen effizient zu optimieren.

Anzeige

Dies galt natürlich bereits für die letzte Konsolengeneration – Xbox 360 und PS3 warfen sogar jeweils weniger als 1 GByte RAM in die Waagschale.

Crytek sah sich nun übrigens in diversen Foren durch Konsolenspieler attackiert. Entsprechend hat das Entwicklerstudio klargestellt, dass man die aktuelle Konsolengeneration nicht schlechtmachen wolle. Man denke als Entwickler eigener Engines jedoch langfristig. Und aus diesem Blickwinkel heraus seien 8 GByte RAM für die nächsten Jahre des Lebenszyklus der aktuellen Spielekonsole eben nicht besonders großzügig.

Quelle: GamingBolt

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.