Novena Open Laptop kommt

Notebook zum selbst Um- und Aufrüsten

Über die Crowdfunding-Plattform CrowdSupply hat sich das Projekt des Novena „Open Laptop“ über 280 % seiner ursprünglich anvisierten Summe gesichert. Ab November 2014 sollen die ersten Modelle in die Auslieferung gehen. Die Novena-Notebooks unterscheiden sich von herkömmlichen Modellen dadurch, dass sie als offene Hardware-Plattform konzipiert sind. Sie lassen sich demnach durch Besitzer relativ einfach um- und aufrüsten. Man setzt auf ARM-SoCs in Verbindung mit Xilinx FPGA. Nutzer können verschiedene Ausstattungsvarianten erwerben – auch der Kauf des reinen Boards ist möglich.

Anzeige

So beginnen die Novena-Laptops bei 500 US-Dollar für das reine Board und erstrecken sich bis zum Luxus-Notebook für 5000 US-Dollar. Zielgruppe sind somit auch weniger durchschnittliche Anwender, sondern Bastler und Entwickler. Etwa versprechen die Konstrukteure, dass alles an den Systemen Open-Source ist – selbst die Firmware des Boards.

Ursprünglich wollte man für die offenen Novena-Notebooks 250.000 US-Dollar zusammen bekommen. Am Ende erreichte die Kampagne 708.900 US-Dollar. Wer die Kampagne verpasst hat, kann die Notebooks dennoch weiterhin separat vorbestellen.





Quelle: CrowdSupply

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.