Sony schickt PSP in Pension

Auslieferung in Japan bereits gestoppt

Sony stellt in Japan diesen Monat die Auslieferung seines Handhelds Playstation Portable ein. Erschienen war die mobile Konsole 2004. Auch in Europa will Sony die Auslieferung der PSP in den nächsten Monaten stoppen. Nordamerika war sogar bereits an der Reihe: Seit Januar 2014 gehen dort keine Exemplare des Handhelds mehr in den Handel. Eine Besonderheit der PSP waren bei Veröffentlichung die hauseigenen Datenträger UMD (Universal Media Disc) auf denen Sony auch anfangs Filme anbot. Das proprietäre Format fand aber in der Community nur wenige Freunde.

Anzeige

Seit Ende 2011 ist mit der Sony Playstation Vita ein Nachfolger für die PSP im Handel erhältlich. somit war es nur eine Frage der Zeit, bis Sony die Playstation Portable endgültig zu den Akten legen würde.

Quelle: Polygon

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.