Sony: Weitere Entschädigungen für PSN-Hack

Sammelklage führt zu Einigung

2011 fand der große Hack des Sony Playstation Networks statt: Hacker entwendeten Namen, Adressen und eventuell sogar Zahlungsinformationen von rund 77 Mio. internationalen Nutzern. In den USA begann rasch eine Sammelklage, die sich gegen Sony richtete und Schadensersatz forderte. Nun hat Sony einer außergerichtlichen Einigung zugestimmt, welche den Betroffenen weitere Gratis-Spiele für die PS3 und PSP, kostenlose PS3-Themes sowie Gratis-Abonnements für Playstation Plus und Music Unlimited und SOE-Station-Guthaben garantiert. Der Richter muss der Einigung aber noch zustimmen.

Anzeige

Insgesamt würden die genannten Entschädigungen Sony rund 15 Mio. US-Dollar kosten. Wer zudem in den USA beweisen kann, das aufgrund des PSN-Hacks seine Identität gestohlen wurde, erhält bis zu 2500 US-Dollar Entschädigung. Alle genannten Entschädigungen stehen aber nur US-Nutzern zur Verfügung – gesetzt dem Fall das Gericht stimmt der Einigung in dieser Form zu.

Quelle: Polygon

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.