Ubisoft will mehr auf PC-Spieler zugehen

Hochwertigere Portierungen & weniger DRM-Gängelung

Der Publisher Ubisoft hat sich in den letzten Jahren speziell unter PC-Spielern wenig Freunde gemacht: So sorgten Probleme mit der DRM-Plattform Uplay für Shitstorms weltweit. Unvergessen etwa das Debakel zur Veröffentlichung von „Assassin’s Creed II“, als tagelang die Server ausfielen und das Game erstmal aufgrund seiner Kontenbindung mit Online-Zwang unspielbar blieb. Jetzt gelobt Ubisoft Besserung und verspricht sowohl zeitnahere Veröffentlichungen der PC-Portierungen im Verhältnis zu den Konsolenversionen als auch qualitativ hochwertigere Umsetzungen.

Anzeige

Alain Corre, Chef von Ubisoft Europa, erklärt, dass PC-Gaming für Ubisoft einen immer höheren Stellenwert einnehme. So sei der Anteil der Einnahmen Ubisofts, für den PC-Spiele stehen, 2013 / 2014 auf 15 % angestiegen. 2012 / 2013 waren es nur 11 %. Laut Corre höre der Publisher auf die Rückmeldungen der PC-Spieler und habe deswegen etwa die DRM-Maßnahmen zurückgefahren. Zudem strebe man mittlerweile zeitgleiche Veröffentlichungen von PC- und Konsolenversionen an. Dies zeige sich bereits in den kommenden Blockbustern „Far Cry 4“ und „Assassin’s Creed: Unity“, die zeitgleich auf allen Plattformen erscheinen.

Für die Zukunft habe sich Ubisoft außerdem höherwertigen Portierungen verschrieben und wolle PC-Gamer wieder versöhnen.

Quelle: MCV

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.