Huawei sieht für Tizen keinerlei Chancen

Google Android sei laut CEO zu dominant

Der Geschäftsführer des chinesischen Herstellers Huawei, Richard Yu, sieht für das offene Betriebssystem Tizen im Smartphone-Markt keinerlei Chancen. In einem Interview mit dem Wall Street Journal erklärte Yu, dass Huawei beispielsweise die interne Forschung und Entwicklung an Tizen eingestellt habe. Yu bezeichnet die bisherige Investition in das OS als Fehler. Google Android sei einfach mittlerweile im mobilen Markt zu dominant – ob einem das nun gefalle oder nicht. Aus diesem Grund prophezeit Yu auch Microsoft Windows Phone eine düstere Zukunft.

Anzeige

So habe Huawei auch die Entwicklung von Smartphones mit Windows Phone mittlerweile ad acta gelegt. Die hauseigenen Modelle der W-Serie hätten sich zu schlecht verkauft, um weitere Investitionen zu rechtfertigen: „Es war sehr schwierig die Kunden zu verführen, sich ein Gerät mit Windows Phone zu kaufen“, gesteht Yu. Stattdessen wolle Huawei nun voll und ganz auf Google Android setzen. Laut dem Geschäftsführer des Unternehmens habe man in diesem Bezug schlichtweg keine andere Wahl. Die Entwicklung eines eigenen OS käme für Huawei zudem keinesfalls in Frage: „Es ist leicht ein eigenes Betriebssystem zu entwickeln. Aber das Problem ist darum herum ein Ökosystem aufzubauen“, schließt Yu.

Quelle: WallStreetJournal

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.