Comedy Club: Gesichtserkennung ermittelt Preise

Für jedes Lachen zahlen die Kunden

In Spanien hatte die Regierung die Steuern auf Eintrittskarten für Veranstaltungen in Clubs von 8 auf 21 % erhöht. Da die Inhaber die Kosten zum Teil an die Besucher weitergegeben hatten, sanken folglich innerhalb eines Jahres die Zuschauerzahlen von typischen Veranstaltungen um etwa 30 %. Mittlerweile finden Clubbesitzer jedoch findige Gegenmaßnahmen: Der Comedy Club Teatreneu etwa hat den allgemeinen Eintritt abgeschafft und berechnet nun die Kosten pro Lacher: Jedes Lachen bei einer Veranstaltung kostet den Zuschauer 0,30 Cent.

Anzeige

Eine Software zur Gesichtserkennung ermittelt die individuellen Lacher: An jedem Sitz steckt an der Rückseite ein Tablet, das mithilfe der Software und einer Kamera den davor sitzenden Gast scannt. Je nachdem wie oft derjenige lacht, entsteht dann ein anderer Eintrittspreis. Frohnaturen sollten sich aber keine Sorgen machen: Die Obergrenze liegt bei 24 Euro. Umgekehrt fallen gar keine oder nur minimale Kosten an, wenn die jeweilige Comedy-Vorstellung nur für heruntergezogene Mundwinkel sorgt.

Der Club Teatreneu scheint mit dem Erfolg zu haben: Laut Betreibern zahlen die Gäste im Durchschnitt ca. sechs Euro mehr als zuvor und dennoch sind die Besucherzahlen gestiegen. Der Erfolg animiert nun andere Clubs sich das Modell „Pay per Laugh“ genauer anzusehen.

Quelle: BBC

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.