Mark Zuckerberg sieht VR als langfristiges Projekt

Der Erfolg von Virtual Reality werde Zeit brauchen

Mark Zuckerberg, Mitbegründer und Geschäftsführer des sozialen Netzwerk Facebooks, bewertet die Etablierung von Virtual Reality als langfristiges Vorhaben. So hat Facebook erst dieses Jahr den Hersteller Oculus VR übernommen, dessen Virtual-Reality-Headset Oculus Rift in der Community viel Aufsehen erregt. Zuckerberg erklärte gegenüber Investoren und Analysten, dass man von Oculus zunächst nur Achtungserfolge erwarten könne. Entwickler seien zwar bereits extrem enthusiastisch, bis die Technik den Mainstream erreiche und sich dort fest etabliere, könnten aber 10 Jahre ins Land gehen.

Anzeige

Für Facebook sei die Investition in Oculus VR also ein langfristiges Vorhaben, von dem man erst in 10 bis 15 Jahren das volle Potential sehen werde. Diese langfristige Planung sei es jedoch, die Oculus wertvoll mache und Facebook helfen werde sich in Zukunft vor der Konkurrenz zu positionieren.

Quelle: Gamasutra

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.