Polizei darf Phones via Fingerabdruck entsperren

Passwörter dürfen dagegen nicht erzwungen werden

In den USA hat der Richter Steven C. Frucci in Virginia entschieden, dass Verdächtige gezwungen werden können ihren Fingerabdruck zur Entsperrung mobiler Endgeräte herzugeben. Interessanterweise trifft dies nicht auf Passwörter zu. Das Urteil bestätigt die Ansichten vieler Datenschützer, laut denen biometrische Daten für Sicherheitsanwendungen deutlich schlechter geeignet seien, als klassische PINs und Passwörter. In den USA fallen Passwörter unter den 5. Zusatzartikel zur Verfassung und sind deswegen geschützt.

Anzeige

Der Richter Steven C. Frucci sieht beispielsweise Fingerabdrücke jedoch nicht dadurch abgedeckt und vergleicht sie vielmehr mit einer DNS-Probe, einer Handschriftprobe oder einem physischen Schlüssel. Deswegen kann die Herausgabe erzwungen werden. Bei Passwörtern, die nicht-materielles Wissen darstellen, greife dagegen der 5. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten.

Das Urteil könnte in den USA weitreichende Folgen haben und Leute anregen auf Techniken wie Apples TouchID lieber zugunsten traditioneller Passwörter zu verzichten.

Quelle: PilotOnline

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.