3D-Verbot für Kinder verhängen?

In Frankreich werden Forderungen laut

In Frankreich fordert derzeit die Agency for Food, Environmental and Occupational Health and Safety (Anses) ein Verbot oder zumindest eine Einschränkung des Konsums von 3D-Inhalten für Kinder bis zum Alter von 13 Jahren. Als Grundlage für diese Forderung führt man neuere Studien an, die zeigen, dass die Augen von Kindern in ihrer Entwicklung durch zu viel 3D-Konsum beeinträchtigt werden können. Speziell bei Kindern unter sechs Jahren können langfristige Schäden für die Entwicklung der Augen die Folge sein – hier wäre eventuell ein komplettes 3D-Verbot angemessen.

Anzeige

Aktuell gibt es im Grunde in kaum einem Land verbindliche Gesetze und Regelungen zum Konsum von stereoskopischen 3D-Inhalten bei Kindern und Jugendlichen. In Italien gibt es allerdings ähnliche Initiativen wie in Frankreich. Auch Nintendo warnt etwa in seinen Gesundheitsinformationen zum 3DS, dass Kinder unter sechs Jahren die 3D-Funktion ausschalten sollten.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.