Apple: Klagen wegen Speicherplatzbelegung des iOS

Nutzer unterstellt Apple absichtlichen Schachzug

In den USA verklagt die Privatperson Paul Orshan den US-Konzern Apple wegen des Betriebssystems Apple iOS 8. So belegt das iOS 8 nach der Installation auf Smartphones und Tablets der Reihen iPhone / iPad bis zu 23,1 % des freien Speicherplatzes, der danach natürlich nicht mehr für andere Daten zur Verfügung steht. Laut Orshan entstehe dadurch ein enormer Kontrast zu dem beworbenen Speicherplatz von beispielsweise 16 GByte als Kapazität und der tatsächlichen Menge, die Kunden noch frei nutzen können. Deswegen habe ein iPhone 6 Plus statt der beworbenen 16 nur 12,7 GByte nutzbaren Speicherplatz.

Anzeige

Orshan unterstellt Apple hier Täuschung der Kunden und irreführende Werbung. In erster Linie wolle Apple seinen Online-Speicher iCloud vorantreiben und Nutzer zu kostenpflichtigen Abonnements drängen.

Paul Orshan fordert in seiner Klage nun eine einstweilige Verfügung und Schadensersatz. Die Klage unterstellt Apple unter anderem irreführende Werbung, unfairen Wettbewerb sowie die Verletzung von Verbraucher-Rechten.

Quelle: CourthouseNews

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.