Intel: 10-nm-CPUs kommen 2017

Cannonlake: Nachfolger von Skylake in 10 statt 14 nm

Mit den „Core M“, der fünften Generation der Core CPUs (Codename Broadwell), hat Intel gerade die ersten (Mobil-)Prozessoren mit 14 Nanometer Strukturbreite eingeführt bzw. angekündigt, da wird der CPU-Marktführer auch schon nach dem nächsten Fertigungsschritt gefragt. Und es gibt eine Antwort von offizieller Seite. Nach Angaben von Intels Taha Khalifa erwarten sie die Einführung der ersten 10-nm-Chips Anfang 2017.

Anzeige

Intels General Manager für den mittleren Osten und Nordafrika, Taha Khalifa, nannte den Codenamen dieser CPU-Generation nicht, aber man rechnet allgemein mit Cannonlake. Die Einführung von Cannonlake Anfang 2017 würde zeitlich in das Tick-Tock-Konzept von Intel passen, das vorsieht, dass jedes zweite Jahr ein feinerer Fertigungsprozess zum Einsatz kommt (Tick), während in den anderen, dazwischen liegenden Jahren eine neue Prozessorarchitektur eingeführt wird (Tock). Aktuell ist Broadwell eine optimierte Version von Haswell in 14 statt 22 Nanometer Strukturbreite. Der nächste Schritt ist dann Skylake, eine neue CPU-Architektur auf Basis der 14-nm-Fertigung. Skylake soll angeblich bereits im Juni diesen Jahres auf der Computex in Taipei angekündigt werden. Taha Khalifa sagte dazu nur, dass Skylake vor Ende dieses Jahres kommen wird.
Es bleibt abzuwarten, ob dann die eigentlich Anfang diesen Jahres angekündigten Broadwell Desktop-CPUs überhaupt noch erscheinen, falls Skylake wirklich fast zeitgleich eingeführt wird. Außerdem könnte 2016 dann im CPU-Bereich recht langweilig werden, falls dann von Intel weder ein neuer Fertigungsprozess noch eine neue Architektur kommt.
Nach 14 Nanometer Strukturbreite in diesem Jahr kommt dann also die 10-nm-Fertigung in Form von Cannonlake ab Anfang 2017 zum Einsatz. Voraussichtlich wird Intel wie bei Broadwell zunächst mit Mobil-Prozessoren starten.

Taha Khalifa wird außerdem noch damit zitiert, dass Cherry Trail, Intel 14-nm-CPUs für Smartphones und Tablets, in der zweiten Hälfte diesen Jahres erhältlich sein werden. Nach bisherigen Informationen soll die Massenproduktion dieser voraussichtlich weiter als „Intel Atom“ vermarkteten Chips im März starten.

Quelle: gulfnews.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.